Der erste Schritt der Altlastenbearbeitung, die Erfassung oder Historische Recherche, ist von ausschlaggebender Bedeutung für eine effiziente Durchführung aller weiteren Maßnahmen der Altlastenbehandlung. Sie liefert die Grundlage für eine zuverlässige und kostenoptimale Gefahrenermittlung und -abwehr und stellt damit besonders hohe Ansprüche an das Know-how des Gutachter-Teams.

 



Wir haben uns auf diesen ersten Schritt der Altlastenbearbeitung spezialisiert und in über hundert Projekten den Beweis geführt, dass auch in "schwierigen Fällen" hinreichend detaillierte Informationen über die jeweilige Nutzungsgeschichte eines Standorts zu ermitteln sind, um nachfolgende Beprobungen gezielt und effizient durchführen zu können
.

Alseigenständiges Sachgebiet hat die Historische Recherche auch Eingang in die Sachverständigen-Rechtsverordnungen der Bundesländer gefunden, wodurch die praktische Relevanz der Historischen Recherche in besonderem Maße unterstrichen wird und ihr ein eigenständiger Kompetenzrahmen zuerkannt wird, der gleichwertig neben den Sachgebieten der Gefährdungsabschätzung und Sanierung steht.

Mit der steigenden fachlichen Akzeptanz der Historischen Recherche in den zurückliegenden 20 Jahren intensiver Altlastenbearbeitung haben sich - wie in den anderen Sachgebieten - auch ihre Inhalte und Zielrichtungen verändert. Ebenso wie die übrigen Sachgebiete der Altlastenbearbeitung unterliegt die Historische Recherche einer Dynamik, die das stetig zunehmende Wissen über Altlasten widerspiegelt. Die Zielsetzungen und Fragestellungen werden immer spezieller, die mitunter sehr komplexen Fallgestaltungen lassen Standardlösungen nur noch in Ausnahmefällen zu. Ein Grund für die zunehmende Komplexität ist die zum Teil sehr umfangreiche Einarbeitung bereits vorliegender Bodengutachten. Nur noch selten beginnen Historische Recherchen „bei Null“.

Ein weiterer wichtiger Faktor, der die Historische Recherche vor allem im Hinblick auf die Ergebnisdarstellung und das Datenmanagement geradezu revolutioniert hat, ist die sprunghaft angestiegene Rechnerleistung und damit einhergehend entsprechende Software-Entwicklungen im Bereich der Geografischen Informationssysteme. Auch das Internet als Recherchequelle gewinnt zunehmend an Bedeutung. Allerdings vermag Google keine sorgfältig durchgeführte Archivrecherche zu ersetzen.

So gibt es zahlreiche Trends und Neuerungen im Sachgebiet „Erfassung/Historische Recherche“, aus denen sich bei uns seit Mitte der 1990er Jahre auch spezielle Geschäftsfelder entwickelt haben. Über diese Geschäftsfelder der MSP möchten wir Sie auf dieser Website informieren.